Aktienkauf: Qualcomm Inc.

Neues Unternehmen im Depot

Diesen Monat gab es keinen Nachkauf, stattdessen sind erstmalig Aktien des Unternehmens Qualcomm Inc. in mein Depot gewandert. Aufmerksam auf das Unternehmen bin ich hauptsächlich durch den Austausch mit Kollegen geworden, was neben dem Lesen von Blogs auch eine super Möglichkeit sein kann neue und interessante Unternehmen kennenzulernen.

Aktiv ist Qualcomm im Bereich der Halbleiter. Viele der Prozessoren, die ihr heutzutage in eurem Smartphone findet, sind oftmals von Qualcomm entwickelt und verkauft worden. Ein weiterer von dem Unternehmen abgedeckte Bereich ist Mobilfunk. Vor kurzem erst wurden beispielsweise Chips für den neuen 5G Standard von Qualcomm auf dem Mobile World Congress vorgestellt.

Durch die geplante Übernahme von NXP Semiconductors wird Qualcomm erstmals eigene Fertigungsstätten für Herstellung der Chips haben. Bis dahin werden die Produkte zwar durch Qualcomm entwickelt und verkauft, jedoch durch Auftragsfertiger wie TSMC hergestellt.

 

Der Kauf

Für die 25 gekauften Aktien sind bei einem Stückpreis von 49,78€ insgesamt 1.254,33€ inkl. Gebühren fällig geworden. Durch die im Monat April und Mai ausgeschütteten Dividenden – vor allem von Munich RE – konnte ich circa weitere 150€ investieren. Allein dies entspricht 3 Aktien bzw. 6,48$ an Dividenden mehr pro Jahr.

 

 

Die Dividenden

Von den 3 Aktien zu die gesamten 25 Aktien: pro Aktie schüttet Qualcomm zurzeit 0.57$ pro Quartal aus, wodurch eine Gesamtausschüttung von 57,00$ zu Stande kommt. Bezogen auf den Kaufkurs sind das satte 4,2% Rendite.

Und auch die Dividenden-Historie ist es wert erwähnt zu werden. Binnen gerade einmal 5 Jahren sind die Ausschüttungen von 0,25$ pro Quartal (2013) auf die oben erwähnten 0,57$ pro Quartal erhöht worden – eine Verdoppelung! Bei einer Ausschüttungsquote von aktuell circa 60% sind diese Erhöhungen nicht mal auf Kosten der Substanz geschehen.

Dividenden April 2017

Es wird immer mehr!
Abbildung, anziehen, magnet, bank, geld, Geschäft, euro, Finanzen, verdienen, Gewinn, Ausschüttung, Börse, erfolg, erfolgreiche, wachsen, geldschein, männchen, geld verdienen, Finanzmarkt, hartgeld, münzen, ideen, kaufmann, konto, konzept, kraft, lösung, magnetisch, strichmännchen, millionär, papier, person, positiv, reich, siegespreis, strategie, stärke, verdienen, Gewinnausschüttung, Dividende, wohlstand, zukunft, Kredit, Sparkonto, Wirtschaft

Als ich letztens mal wieder auf die erwarteten Dividenden im Laufe eines Jahres geschaut habe, ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass mittlerweile durchschnittlich 100€ pro Monat an Dividenden an mich ausgeschüttet werden – ein toller, wenn auch kleiner Erfolg. Durch das Reinvestieren der Ausschüttungen sollten die 200€-Grenze aber schneller erreicht werden als die 100€-Grenze (es waren übrigens 22 Monate). In dem Sinne: investieren und abwarten.

Den April hat die 100€ Grenze jedenfalls nicht wirklich beeindruckt, denn mit den gezahlten Dividenden fehlen hierzu leider noch knapp 40€. Das wird sich aber im Mai ändern :-)

Ausgeschüttet haben die vier Unternehmen: Cisco Systems, Altria Group, Coca-Cola und Prospect Capital.

 

Cisco Systems 10,16€
Altria Group 14,51€
Coca-Cola 15,72€
Prospect Capital 21,66€
62,05€

 

Der Betrag von 62,05€ in 2017 ist im Vergleich zu den 77,43€ in 2016 geringer. Der Grund hierfür ist, dass die komplette Jahresdividende von Munich RE statt im April erst im Mai überwiesen wird. Aber ein schlauer Spruch besagt ja: aufgehoben ist nicht aufgeschoben.

 

 

Insgesamt sind mit diesen Dividenden im aktuellen Jahr 250,31€ eingegangen. Das könnte man nun umrechnen in beispielsweise 5 Tankfüllungen, 10 Kinobesuche, 25 Monate Spotify oder aber 250 Kugeln Eis. Wichtig ist dabei aber nur, dass die Euros ohne Bewegen auch nur eines Fingers auf dem Konto gelandet sind. :-)

Depotübersicht April 2017

Depotübersicht April 2017Graphs of financial analysis - Isolated

Ähnlich wie bei der Depotübersicht für den März, hat sich im Depot während des Aprils relativ wenig getan. Zeitgleich merke ich immer mehr, dass ich den Kurswerten immer weniger Aufmerksamkeit schenke. Durch die regelmäßigen Dividenden-Zahlungen liegt der Fokus einfach stärker auf dieser Seite. Nichts desto trotz – einmal pro Monat auf die Depot-Entwicklung zu schauen sollte nicht verkehrt sein.

Und da gibt es gleich bei der ersten Position etwas interessantes: die Münchener Rückversicherung liegt bei 1,22% im Minus (letzter Monat +7,71%). Der Grund hierfür ist nicht etwa ein Negativ-Bericht oder gar ein Skandal. Der Kurs verzeichnet lediglich den Dividendenabschlag, also den reduzierten Kurs nach dem Ausschütten einer Dividende. Und das bedeutet: der erste Monat mit Dividendenausschüttungen von mehr als 100€ ist gesichert :-)

Die restlichen Entwicklungen sind auf dem Niveau des Vormonats, einzig der Kurswert von Caterpillar ist um knapp +200€ gewachsen und liegt mittlerweile bei satten 43% im Plus – und das während eines Jahres.

Die detaillierte Übersicht schaut so aus:

 

Name Anteile Kaufwert Kurswert Entwicklung % Entwicklung €
Munich RE 13 2.315,67 € 2.287,35€ -1,22 % -28,32 €
Cisco Systems 45 1.059,72 € 1.406,48€ 32,72 % 346,76 €
HCP Inc. 31 1.057,55 € 891,81€ -15,67 % -165,74 €
Altria Group 30 1.612,32 € 1.976,06€ 22,56 % 363,74 €
Procter & Gamble 18 1.273,62 € 1.442,48€ 13,26 % 168,86 €
BASF 17 1.160,00 € 1.520,82€ 31,11 % 360,82 €
Unilever 56 2.287,28 € 2.684,52€ 17,37 % 397,24 €
Coca-Cola 54 2.166,47 € 2.138,21€ -1,30 % -28,26 €
Johnson & Johnson 23 2.288,22 € 2.605,94€ 13,89 % 317,72 €
Caterpillar 26 1.701,22 € 2.439,80€ 43,41 % 738,58 €
Praxair 12 1.220,15 € 1.376,25€ 12,79 % 156,10 €
AT&T Inc. 31 1.139,34 € 1.127,36€ -1,05 % -11,99 €
Anheuser-Busch InBev 11 1.170,52 € 1.143,06€ -2,35 % -27,46 €
Prospect Capital 327 2.556,31 € 2.790,65€ 9,17 % 234,34 €
Royal Dutch Shell A 45 1.148,27 € 1.075,95€ -6,30 % -72,32 €
V.F. Corp. 22 1.105,99 € 1.102,88€ -0,28 % -3,11 €
25.262,65 € 28.009,61€ 10,87 % 2.746,97 €

 

Nachkauf: Münchener Rückversicherung

Weitere Aktien, bitte…

Diesen Monat fiel es mir nicht leicht zu entscheiden, welche neuen Aktien in mein Depot kommen sollen. Mein erster Gedanken war, dass ich noch weitere Anteile an Prospect Capital erwerben könnte, um die hohe Dividendenrendite noch stärker auszunutzen. Mit einer bisherigen Investitionssumme von circa 2.500€ sind monatliche Dividenden in Höhe von über 20€ netto einfach extrem verlockend.

Doch schlussendlich habe ich mich dazu durchgerungen die Anteile an dem Unternehmen Münchener Rückversicherungen weiter aufzubauen. Ebenso wie bei BASF fiel mir das bisher schwer, weil die beiden deutschen Unternehmen nur einmal pro Jahr Dividenden ausschütten und meine absoluten Favoriten eigentlich Quartals- oder Monatszahler sind. Doch wie viele andere deutschen Unternehmen schütten die Beiden Anfang des Jahres die Dividenden aus, so dass ich mit meinem Nachkauf vor der Hauptversammlung Ende April noch den Anspruch auf Dividenden habe. Der Nachkauf hat also zeitlich perfekt gepasst.

Die Einladung zur Hauptversammlung ist übrigens schon angekommen. Darin vorgeschlagen wird die Erhöhung der Dividende um 0,35 Cent von 8,25€ auf 8,60€, was einer Anhebung von 4% entspricht. Mal schauen, ob dieser Vorschlag angekommen wird.

 

Der Nachkauf

Die ersten Aktien, die ich jemals besessen habe, waren 6 Stück von eben diesem Unternehmen. Insofern habe ich mich schon gefreut diese Aktien um 7 weitere aufzustocken. Der Kurs hat sich im Laufe der zwei Jahre von 168,25€ auf 183,40€ entwickelt, so dass der Nachkauf leider teurer war. Der Gesamtpreis betrug 1.294,35€, wobei bereits 9,95€ Gebühren und 0,60€ Registrierungsspesen enthalten sind.

 

 

Dividenden

Auch wenn jährliche Zahler hinsichtlich der Ausschüttungen „weniger interessant“ sind, bedeutet es auf der anderen Seite, dass an einem Tag ein größerer Betrag ausgeschüttet wird – im Fall von Münchener Rückversicherungen sogar ein sehr großer Betrag. Durch die 13 Aktien erwarte ich im Mai bei 8,60€ Dividenden pro Aktie satte 111,80€! Und sogar im Fall, in dem die Dividenden nicht erhöht werden, immer noch 108,55€.

Dadurch wird der Mai mit Abstand der beste Dividenden-Monat seit Beginn meiner Reise. Zusätzlich wird noch die jährliche Dividende von BASF in diesem Monat ausgeschüttet sowie weitere Zahlungen der anderen Firmen. Da freut man sich doch :-)

Dividenden März 2017

Ein super Monat
Abbildung, anziehen, magnet, bank, geld, Geschäft, euro, Finanzen, verdienen, Gewinn, Ausschüttung, Börse, erfolg, erfolgreiche, wachsen, geldschein, männchen, geld verdienen, Finanzmarkt, hartgeld, münzen, ideen, kaufmann, konto, konzept, kraft, lösung, magnetisch, strichmännchen, millionär, papier, person, positiv, reich, siegespreis, strategie, stärke, verdienen, Gewinnausschüttung, Dividende, wohlstand, zukunft, Kredit, Sparkonto, Wirtschaft

In meiner Dividenden-Tabelle mache ich mir Anfang des Jahres Kreuze, um zu sehen, wie viele Unternehmen pro Monat Dividenden ausschütten. Für Januar und Februar zusammen waren es sieben Kreuze, was nicht schlecht ist. Allerdings hat der März alleine schon sieben Kreuze und das bedeutet: es wird ein guter und dividendenreicher Monat.

Ausgeschüttet haben HCP Inc., Unilever, Johnson & Johnson, Praxair, Prospect Capital, Royal Dutch Shell und V.F. Corp. Die Spannweite beginnt bei 7,28€ bei V.F. Corp. und geht hoch bis 21,43€ bei Prosprect Capital. Die Gesamtsumme? Knapp 100€!

 

HCP Inc. 9,16€
Unilever 15,24€
Johnson & Johnson 14,71€
Praxair 7,47€
Prospect Capital 21,43€
Royal Dutch Shell A 16,58€
V.F. Corp. 7,28€
91,87€

Wow, was ein super Monat! Mein bisher bester Monat war April 2016, als 77,43€ auf mein Konto überwiesen worden sind. Leider sind die 100€ nicht voll geworden, aber das wird sich im Mai ändern, wenn die Jahresausschütter Munich RE und BASF ihre Dividenden an die Aktionäre ausschütten.

Die einzige Dividendenerhöhung kam diesen Monat übrigens von Praxair. Statt 0,75$ schüttet das Unternehmen nun 0,7875$ pro Aktie aus, was einer Steigerung von 5% entspricht.

 

Übersicht über Dividenzahlungen

Die neue Übersicht über die Zahlungen seit Beginn meiner Reise zeigt noch einmal deutlich, dass der März ein super Monat war. Spannend ist auch der Vergleich zum Vorjahr, als gerade einmal 7,45€ ausgeschüttet worden sind.

 

Depotübersicht März 2017

Depotübersicht März 2017Graphs of financial analysis - Isolated

Die Depotübersicht im letzten Monat war geprägt von einer sehr positiven Entwicklung. Satte 1.500€ hatte das Depot an Wert zugelegt  – und das binnen eines Monats. Hat diese Entwicklung im März angehalten? Nicht wirklich: in diesem Monat gab es kein großes Auf, dafür aber auch kein großes Ab. Absolut hat das Depot einen Wert von circa 100€ verloren, was relativ etwas über einem Prozent entspricht. Für Börsenverhältnisse sind solche Schwankungen in einem Monat kaum nennenswert.

Und selbst die einzelnen Werte haben keine bedeutenden Bewegungen hinter sich. BASF hat mit knapp 7% Zugewinn noch die größte Entwicklung durchgemacht.

Dafür nehme ich aber schon mal vorweg, dass der März die bisher größte Summe an Dividenden gebracht hat – die Auflistung über die Zahler gibt es im nächsten Beitrag.

Abschließend noch die detaillierte Aufstellung der einzelnen Depot-Positionen.

 

Name Anteile Kaufwert Kurswert Entwicklung % Entwicklung €
Munich RE 6 1.021,32 € 1.100,10€ 7,71 % 78,78 €
Cisco Systems 45 1.059,72 € 1.422,39€ 34,22 % 362,67 €
HCP Inc. 31 1.057,55 € 907,71€ -14,17 % -149,84 €
Altria Group 30 1.612,32 € 2.019,93€ 25,28 % 407,61 €
Procter & Gamble 18 1.273,62 € 1.513,86€ 18,86 % 240,24 €
BASF 17 1.160,00 € 1.576,92€ 35,94 % 416,92 €
Unilever 56 2.287,28 € 2.598,33€ 13,60 % 311,05 €
Coca-Cola 54 2.166,47 € 2.149,12€ -0,80 % -17,35 €
Johnson & Johnson 23 2.288,22 € 2.682,87€ 17,25 % 394,65 €
Caterpillar 26 1.701,22 € 2.262,52€ 32,99 % 561,30 €
Praxair 12 1.220,15 € 1.338,39€ 9,69 % 118,24 €
AT&T Inc. 31 1.139,34 € 1.211,44€ 6,33 % 72,09 €
Anheuser-Busch InBev 11 1.170,52 € 1.131,74€ -3,31 % -38,78 €
Prospect Capital 327 2.556,31 € 2.781,96€ 8,83 % 225,65 €
Royal Dutch Shell A 45 1.148,27 € 1.107,45€ -3,55 % -40,82 €
V.F. Corp. 22 1.105,99 € 1.124,64€ 1,69 % 18,65 €
23.968,30 € 26.930,35€ 12,36 % 2.962,06 €

 

5 Gründe, warum ich die Dividenden-Strategie liebe!

Die Dividenden-Strategie

Meine Reise hat nicht mit der Dividenden-Strategie begonnen. Sie fing mit dem Kauf eines thesaurierenden ETFs an, dem MSCI World. Das war vor fast zwei Jahren, als mein erstes Geld in den Kapitalmarkt geflossen ist. Seit dem hat sich viel verändert: der MSCI World ist Vergangenheit und 15 Dividenden-Titel schmücken mein Depot. Und jeden Tag aufs Neue freue ich mich, dass ich mich für die Dividenden-Strategie entschieden habe. Meine Top-5 Gründe gibt es heute.

 

1. Ausschüttungen motivieren!

Meinen ersten thesaurierenden ETF hatte ich nicht wirklich lange, gerade einmal 5 Monate hat er im Depot verbracht. Aber schon in der kurzen Zeit nach dem Kauf habe ich gemerkt, dass irgendetwas fehlt. Der ETF oder die Aktie liegt im Depot … und liegt dort morgen auch noch. Und übermorgen… und vermutlich auch noch nächstes Jahr und darüber hinaus – Buy & Hold ist das Stichwort. Ein langweiliger Gedanke für mich.

Als ich dann erstmalig Ausschüttungen eines danach gekauften ETFs erhalten habe, merkte ich, wie sehr mich solche Ausschüttungen motivieren. Es ist ein Lebenszeichen des ETFs bzw. der Aktie, dass sie sich noch im Depot befindet und für einen arbeitet.

Diese direkte Rückmeldung, die – je weiter die Reise einen führt – immer stetiger wird, ist es, die mein größtes Interesse an der Dividenden-Strategie geweckt hat.

 

2. Dividenden beruhigen!

Beim Halten von Aktien, die keine Dividenden ausschütten, spielt der Aktienkurs eine entscheidende Rolle. Denn nur er ist es, der am Ende der Haltedauer zwischen Gewinn und Verlust entscheidet. Dadurch kann schnell eine Unruhe entstehen, wenn der Kurs am Fallen oder sogar am Einbrechen ist.

Bei der Dividenden-Strategie rückt der Aktienkurs größtenteils in den Hintergrund. Der Fokus liegt auf den Ausschüttungen, die bis zu einem gewissen Grad erst einmal unabhängig vom Aktienkurs gezahlt werden. Das beruhigt ungemein, selbst wenn in Ausnahmefällen auch mal Dividenden gekürzt werden.

 

3. Dividenden steigen!

Kaum ein Unternehmen zahlt konstante Dividenden, vielmehr steigen sie oft im ein- oder sogar zweistelligen Prozentbereich pro Jahr – und das über Jahre hinweg. Aus einer geringen Rendite beim Kauf der Aktie kann so eine gewaltige Rendite werden. In dem Buch Cool bleiben und Dividenden kassieren werden beispielsweise Firmen wie SAP, Münchener Rück, Fresenius und Gerry Weber genannt, die eine durchschnittliche jährliche Dividendensteigerung von über 15% aufweisen. Beim Halten einer solchen Aktie über 20 Jahre würden aus 1€ Dividende satte 16,35€ werden. Bei 30 Jahren sind es sogar schon 66,20€. Ein nicht zu unterschätzende Faktor bei der Dividenden-Strategie.

 

4. Direkte Altersvorsorge!

Im Normalfall werde ich einmal gekaufte Aktien nicht mehr verkaufen. Doch das müsste man bei nicht ausschüttenden Aktien, um im Alter von diesen zu profitieren. Im Falle eines langen Lebens könnte so das Depot frühzeitig leer sein und ebenso wird ein mögliches Erbe aufgebraucht. Wenn das Ziel hingegen passives Einkommen durch Dividenden ist, bleiben die Vermögenswerte erhalten – für immer.

 

5. Großartige Unternehmen!

Zugegeben, nicht alle großartigen Unternehmen schütten Dividenden aus. Dennoch gibt es Dutzende, die es tun. Es ist also nicht so, dass man beim Kauf zwischen Kraut und Rüben wählen muss, sondern eine wirkliche Auswahl hat. Und das nicht nur auf das Unternehmen bezogen, sondern auch auf die Diversifikation hinsichtlich Branche und Land. Ein gutes Beispiel dafür ist mein langsam größer werdendes Depot, das zwar noch sehr USA-lastig ist, aber mittlerweile viele Branchen vertritt.

 

Aktienkauf: VF Corporation

Immer noch neue Kauf-Kandidaten

Man sollte meinen, dass das Finden neuer potentieller Kauf-Kandidaten immer schwieriger wird. Doch das Gegenteil ist der Fall: je länger man sich mit dem Thema Dividenden beschäftigt, desto mehr Unternehmen tauchen auf, die sehr interessant sind. Das trifft genauso auf die Blog-Kommentare zu, die ebenfalls mir unbekannte Unternehmen erwähnen – und schlussendlich gekauft werden.

Auf den Kauf im März trifft genau das zu. In den Kommentaren habe ich erstmalig von der VF Corporation gehört und war sofort interessiert. Marken wie Vans, The North Face, Timberland, Eastpak und Lee Jeans sind mir bestens bekannt, zwei North Face Jacken hängen sogar am Kleiderhaken – und wenige Tage später liegen die Aktien im Depot.

 

Der Kauf

Die Investition im März in Höhe von 1.105,99€ erweitert mein Depot um 22 VF Corp. Aktien, die zu einem Kaufpreis von 49,82€ den Besitzer gewechselt haben. Die Dividenden-Rendite beträgt auf den Kaufpreis bezogen 3%. Die Historie lässt hoffen, dass sie aber weiter steigen wird.

 

 

Durch den Kauf steigt die Jahresinvestition auf 3.264€, womit der Soll-Wert von 3.375 für das Quartal in 2017 nicht ganz erreicht ist. Die Differenz sollte über das Jahr gesehen aber noch aufgeholt werden können.