Der Weg zur Dividenden-Strategie

England1_600px

 

Der Weg zur Dividenden-Strategie: angefangen mit einem thesaurierenden ETF, sollte die nächste Investition ein ausschüttender ETF werden. Doch dies war nicht das Ende des Weges.

 

Mein erster Gedanke

Eine thesaurierende Anlagestrategie schien für mich die einzig in Frage kommende zu sein, denn nur so könne der Zinseszins-Effekt richtig in Fahrt kommen. Es gäbe kein zwischenzeitliches Versteuern der Erträge und es gäbe keine Ordergebühr für das Reinvestieren.

Da diese Argumentation für mich die einzig rationale war, blendete ich sämtliche ausschüttende ETFs komplett aus. Und auch, welche Ziele man mit diesen verfolgen kann.

 

Die Kehrtwende

Der ComStage-MSCI World TRN U.ETF war gekauft, doch etwas störte mich. Es war der Gedanke daran, dass der ETF nun „vor sich hin lebt“ und die einzige Rückmeldung, die ich zu erwarten habe, die Entwicklung des Kurswerts ist.

Und hier habe ich das erste Mal ein Auge von thesaurierend auf ausschüttend gerichtet. Mir gefiel, dass ich jährlich oder quartalsweise etwa von dem ETF „zurückbekomme“. Geld, das als passives Einkommen dient. Geld, dass mir einmal ein finanziell unabhängiges Leben ermöglicht.

 

Schnell fand ich etliche Blogs, die genau dies erkannt hatten. So auch der Blog Dividenden Mantra von Jason Fieber, der im März 2011 ins Leben gerufen worden ist und seitdem dokumentiert, wie ein erfolgreicher Weg mit der Dividenden-Strategie aussehen kann. Sein Portfolio ist beachtlich und schreckt anfangs ein wenig ab, vor allem, wenn man mit seinem eigenen Depot gerade erst gestartet ist. Doch zeitgleich motiviert es ungemein zu sehen, wie er seinen Weg kontinuierlich gegangen ist. Er wurde mein absolutes Vorbild!

 

Mit diesem Hintergrund erklärt sich auch mein nächster Schritt, nämlich der Kauf eines ausschüttenden ETFs.

 

Name ISIN Anteile Kurs Kaufpreis mit Gebühren
iShares EURO STOXX (DE) DE000A0D8Q07 21 37,55€ 799,77€

 

Die Gründe, warum es gerade dieser ETF wurde, waren die folgenden:

  • Es sollte ein ausschüttender ETF sein ;-)
  • Mein MSCI World ETF ist mit 57% sehr USA lastig. Mit einem EU ETF wird so weitere Diversifikation geschaffen
  • Er ist durch sein Domizil in Deutschland steuereinfach

Auch dieser Kauf fühlte sich für mich richtig an.

 

Von ETFs hin zu Aktien

Doch der Wechsel von einem thesaurierenden hin zu einem ausschüttenden ETF sollte nicht der letzte Schritt geblieben sein.

Ein ETF bot für mich vor allem diese zwei Vorteile:

  • Auch mit geringen Investment eine enorm breite Diversifikation. Das Risiko sinkt damit.
  • Fast kein Zeitaufwand nötig, nachdem das Investment getätigt ist.

 

Doch nach und nach wurden mir auch einer der Hauptnachteile deutlich: es wird „blind“ in Unternehmen investiert, die keineswegs solide oder generell investitionswürdig sind. Das wohl bekannteste Beispiel, das einem in Foren & Blogs immer wieder über den Weg läuft, ist die Deutsche Telekom. Ein Unternehmen, in das ich nicht investieren würde. Habe ich aber? Richtig, denn die Telekom ist beispielsweise im EURO STOXX Index vertreten. Und damit habe ich auch in dieses Unternehmen investiert.

 

Daraus ergab sich für mich eine Abwägung:

 

Bewertung
Diversifikation Mit geringem Startkapital schwer durch Aktien zu erzeugen. Da jedoch mein Ziel im Jahr 2015 ist, insgesamt 6000€ zu investieren, kann durchaus relativ „zeitnah“ eine breite Streuung erfolgen. Spätestens 2016 ist so ein stark diversifiziertes Portfolio möglich.
Zeitaufwand Der Zeitaufwand bei Einzelaktien ist definitiv größer als bei ETFs. Doch da sich meine nächsten Jahr um das Thema Investieren & Börse drehen werden, nehme ich diesen Zeitaufwand gerne in Kauf. Ich lerne dadurch auch die Börse weiter zu verstehen und Kennzahlen von Unternehmen bewerten zu können.
Jährliche Kosten Zugegeben, das ist ein Punkt, der anfangs nur ein netter Nebeneffekt war. Durch den Direktkauf von Aktien entfallen die jährlichen Gebühren für einen ETF. Bei einer Investitionssumme von 200.000€ und 0,5% TER sind dies immerhin 100€ jährlich. Wie gesagt, das war kein Hauptargument, aber ein netter Nebeneffekt auf jeden Fall.

 

Mit diesen Überlegungen war meine Strategie beschlossen: die Dividenden-Strategie durch Direktinvestition in Aktien.

 

Ein Gedanke zu „Der Weg zur Dividenden-Strategie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.