Jahresrückblick 2016 und Ziele 2017


Jahresrückblick 2016

Das Jahr 2016 startete voller Vorfreude: mehr Investitionen, steigende Dividenden und mehr Blogbeiträge. Damals hatte ich mir für dieses Jahr drei Ziele gesetzt:

  • Insgesamt 12.000€ an Investionen tätigen
  • Dividenden-Einnahmen in Höhe von 450€
  • 6 Finanzbücher lesen

Und ein Jahr später schauen wir einmal genauer auf die Erreichung der Ziele.

 

Ziel: Insgesamt 12.000€ an Investionen tätigen

Dieses Ziel verlief wesentlich besser als erwartet. Bereits im Oktober 2016 lag die Investitionssumme bei 11.962€, also nur noch 38€ unter dem Ziel. Im November und Dezember kamen anschließend noch weitere 2.716€ hinzu, so dass eine Gesamtsumme von 14.680€ in Aktien geflossen sind. Das sind 2.680€ mehr als ich mir selber als Ziel gesetzt habe – und damit Ziel erreicht.

 


 

Ziel: Dividenden-Einnahmen in  Höhe von 450€

Lange habe ich befürchtet, dass die Dividenden die gesetzte Höhe von 450€ nicht mehr erreichen werden. Laut meinen Hochrechnungen wäre ich bei circa 448€ gelandet – nah dran, aber dennoch ist die magische Grenze von 450€ nicht erreicht. Doch dann ist mir aufgefallen, dass Coca-Cola im Dezember schon einen Monat früher als gedacht ihre Quartalsdividende ausschüttet, wodurch ich das Ziel erreicht und noch mit 14€ überboten habe.

Die besonders starken Monate April und Mai stechen natürlich heraus, allerdings sieht man zum Jahresende, dass der durchschnittliche Wert an Dividenden pro Monat langsam zunimmt.

 

 

Bezogen auf die jährliche Dividende ging es steil nach oben. Von 32,77€ auf die 464,08€ ein Jahr später:

 

Ziel: 6 Finanzbücher lesen

Ich mache es kurz… es ist kein weiteres Buch hinzugekommen. Im Oktober hatte ich schon einen Zwischenstand meiner Zielerreichung gepostet, der dieses traurige Kapitel erwähnt. Selbst das angefangene Buch Die Kunst des klaren Denkens ist noch nicht fertig gelesen.

Dennoch stehen zwei empfohlene Bücher auf meiner Warteliste:

  • Überlegen investieren von Jeremy J. Siegel
  • Cool bleiben und Dividenden kassieren von Christian W. Röhl und Werner H. Heussinger

Zusammenfassend heißt es aber erstmal: Ziel nicht erreicht.

 

Ziele 2017

Folgende Ziele habe ich mir für 2017 gesetzt:

  • Insgesamt 13.500€ an Investitionen
  • Dividenden-Einnahmen in Höhe von 1.000€
  • 6 Finanzbücher lesen
  • Brutto- vs. Netto-Dividenden im Google-Docs-Sheet und Kalender

Die ersten beiden Ziele sind nur in ihrer Höhe angepasst und das dritte Ziel ist direkt aus 2016 übernommen. Somit gibt es hier nicht viele Änderungen.

Das vierte Ziel soll mich motivieren endlich ein weiteres Google-Docs-Sheet zu erstellen, in dem ich die jählichen Netto-Dividenden ermittel. Momentan sind das nur die Brutto-Werte, da ich unter dem Sparerfreibetrag von 801€ lag, was sich allerdings 2017 ändern könnte. Diese Netto-Werte werde ich anschließend für den Kalender verwenden und auch das Google-Doc verlinken, damit sich das Zustandekommen der finanziell freien Tage gut nachvollziehen lässt.

 

Weiter geht die Reise

Wenn man erst einmal die Segel gehisst und Fahrt aufgenommen hat, geht es immer schneller Richtung Ziel. Von 32,77€ in 2016 über 464€ in 2017 geht es nun Richtung 1.000€ an Dividenden-Einnahmen. Das kann einen nur motivieren diesen Weg weiterzugehen.

Ein großes Danke auch an alle Leser und Kommentatoren! Mit euch macht die Reise gleich doppelt so viel Spaß.

Auf ein gutes Jahr!

8 Gedanken zu „Jahresrückblick 2016 und Ziele 2017

  1. Kein Wunder dass du in diesem Jahr nicht mehr gelesen hast. Das Buch, welches du angefangen hast, ist auch echter Müll. Das Buch ist nicht lehrreich, nicht interessant, noch nicht mal lustig. Das sage ich dir, weil ich in den letzten drei Jahren knapp 2000 Bücher gelesen habe. Dobelli war das einzige davon, das ich nicht fertig gelesen habe..

    Da deine restlichen Bücher auch eher … technisch sind: Fang doch mal mit nem kostolanyi an: liest sich leicht, hat sehr kurze Episoden (also kann man auch nur mal fünf Minuten reinlesen und das Buch wieder weglegen) und meist sind die Bücher insgesamt nicht so lange. Ist nicht wirklich wissenschaftlich, vermittelt keine Aktienstrategien, aber der gute André ist ein unfassbarer Storyteller. Zu Beginn vielleicht „Weisheiten eines Spekulanten“ oder „Kostolanyis Notizbuch“. Gibts bei eBay oft für 1€+Porto. Viel Spaß beim ausprobieren

    Viel Spaß bei deinen sonstigen Zielen! Wünsche dir natürlich auch ein gutes und erfolgreiches Jahr.

    Dominik

      1. „Weisheit eines Spekulanten“ ist unterwegs zu mir. Bin gespannt, ob der Zähler damit von 0 auf 1 wechselt ;-)

        Viele Grüße,
        Dennis

  2. Grüß Dich !
    Ich bin ebenfalls am Anfang meiner Reise, allerdings viel langsamer unterwegs als Du es bist !
    Parallel zu meinem Depot (ca. 15k) habe ich allerdings noch eine 5 WE Immobilie und ein selbstbewohntes Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, dazu einen kleinen Berg Schulden, alles aus einer Erbschaft von vor knapp 8 Jahren.
    Habe 2015 mit bisschen Lehrgeld angefangen und konnte im Vergleich meine Dividenden zum Vorjahr verdoppeln.
    Viel Erfolg auf deiner weiteren Reise, ich verfolge diese gern.
    lg Olli

    1. Hallo Olli,
      es freut mich, dass Du hier her gefunden hast und ein wenig über Dich erzählst.
      Immobilien können auch eine super passive Einnahmequelle sein, wenn man gut darüber informiert ist.

      Wünsche Dir viel Erfolg für 2017 und dass Du deine Dividenden wieder mindestens verdoppeln kannst ;-)

      Beste Grüße,
      Dennis

      1. Ja ist es auf jeden Fall ! Nochmal verdoppeln wird aber schwierig ^^ peile ca 5k-8k an Investition an, mal schauen ob es klappt.
        Eine Wohnung stand jetzt fast zwei jahre leer (habe es bisschen schleifen lassen mit der Sanierung – Altbau) und die Modernisierung war Ende 16 durch, hat mich knapp 15k gekostet… aber der neue Mieter steht kurz vorm Einzug und dann wird erstmal der Notgroschen angespart wobei ich da noch bißchen mit mir hadere, welcher Betrag da genug Polster bzw nicht unnötig viel Polster ist… bei 2 Immos.
        Hatte grob 1,5 Jahreskaltmieten angepeilt.

        Aktuell habe ich 6 Sparpläne á 50€ am laufen und führe auch einen selbst entworfenen Dividendenkalender, welcher wirklich sehr motivierend ist. Selbst bei einstelligen Beträgen :)
        Deinen Kalender finde ich übrigens auch Klasse !!!

        1. Die Ziele sollten nicht zu leicht zu erreichen sein, sonst lässt man nach Erreichen eventuell etwas nach :-)

          Auf der anderen Seite leidet beim hohen Investieren tatsächlich der Notgroschen, zuletzt auch bei mir. Deswegen haben wir beide das Ziel den Notgroschen weiter aufzubauen ;-)
          Wie hoch er beim Besitzen von Immobilien sein sollte, kann ich allerdings nicht abschätzen. Ohne Immobilien mache ich es immer stark davon abhängig, welche Verbindlichkeiten man besitzt, die kaputt gehen könnten und ersetzt bzw. repariert werden müssen – Auto, Wohnung / Haus, Geräte wie TV, Waschmaschine, Geschirrspühler, … Bei vermieteten Immobilen fehlt mir die Erfahrung. Hattest du die 1,5 Jahreskaltmieten als Richtwert gefunden?

          Jap, solch ein Kalender ist super! Muss allerdings noch die Tage aktualisieren, nachdem ich aus den Brutto-Dividenden die Netto-Dividenden errechnet habe. Direkt die ~25% abziehen funktioniert leider nicht, da in einigen Ländern die Quellensteuer über den 25% liegt. Außerdem gibt es noch den Freibetrag zu beachten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.