Nachkauf Prospect Capital

Das Jahr beginnt wie das Letzte aufgehörte

 

Anfang Dezember 2016 hatte ich erstmals Aktien von Prospect Capital erworben. Mit einer Dividendenrendite von über 10% bringen die gekauften 202 Aktien satte 190€ brutto pro Jahr an Dividenden ein, wohl wissend, dass diese Position risikoreicher als andere Titel im Depot ist.

Um diese Position weiter auszubauen habe ich mich entschieden direkt im Januar einen Nachkauf zu tätigen. Dieser fiel leider kleiner aus als der Kauf im Dezember. Schuld daran ist die Jahresrate für die Autoversicherung, die nicht unerheblich groß ist.

 

Der Kauf

Die 202 Aktien habe ich aufgestockt auf 327 – somit sind weitere 125 Aktien dazukommen. Preislich lag eine Aktie bei exakt 8,00€, wodurch eine Gesamtsumme von runden 1.000€ zusammen kam. Gebühren fielen 9,95€ an.

 

 

Durch den Zukauf erhöhen sich die erwarteten Dividendeneinahmen von 190€ auf 309€ brutto pro Jahr. Nach Abzug der Steuern wird ein jährlicher Wert von 227€ über bleiben, was wieder rum knapp 20€ pro Monat entspricht.

Die erste Zahlung von Prospect Kapital wird am 19.01.2017 auf mein Konto eintrudeln. Dann allerdings nur für die Aktien, die ich bereits im Dezember gehalten habe. Im Februar gibt es dann die „volle“ Summe.

12 Gedanken zu „Nachkauf Prospect Capital

    1. Moin Sparkojote,
      bei der Rendite fällt es einem schwer sie nicht zu kaufen.
      Habe also schon ein Gefühl, ob du sie demnächst besitzen wirst… ;-)

      Viele Grüße

  1. Hallo Dennis,

    nicht vergessen, dass Rendite und Risiko verbunden sind und nicht zu viele Eier in den Korb packen. Wie tief hast du dich denn mit dem Unternehmen auseinander gesetzt? Wenn ich es richtig verstehe, ist das eine Beteiligungsgesellschaft, mit Fokus auf mittelständischen US-Unternehmen. Aber deren Beteiligungsportfolio kann man kaum analysieren. Für mich wäre das letztlich mehr Hoffnung, dass schon alles gut gehen wird.

    Viele Grüße,
    Mathias

    1. Hallo Mathias,
      ich sehe die Position ganz klar als Risikotitel, den ich als solchen bewusst gekauft habe.
      Das Portfolio von PSEC kann man unter http://www.prospectstreet.com/IRW/CustomPage/4092630/Index?KeyGenPage=207149 einsehen und wenn man möchte einzeln durchgehen und analysieren. Mit 125 Positionen in unterschiedlichsten Sektoren ist es auf jeden Fall breit gestreut.
      Außerdem gibt es für Investoren viele Informationen über Käufe, Bilanzen und Sonstiges, über die man sich einen Blick verschaffen kann: http://www.prospectstreet.com/IRW/News/4092630.

      Ich persönlich habe die Aktie gekauft, weil:
      – hohe Dividendenrendite (bewusste Beimischung)
      – breites Portfolio
      – geringe Eigenkosten (größter Kostenpunkt sind die Dividendenausschüttungen, die in der Not gekürzt werden können und dennoch eine hohe Dividendenrendite ausmachen)
      – Notierung unter Buchwert
      – keine zu geringe Marktkapitalisierung mit 3 Mrd. USD
      – Finanzkrise 2008 überlebt

      Beste Grüße

  2. Hallo Dennis,

    ich habe mittlerweile auch einen kleinen Grundstock dieser Aktie aufgebaut (250 Stück). Nun packt mich seit einigen Tagen aber doch die Angst, weil die Aktie -so scheint es – im freien Fall zu sein scheint.

    Wie sind deine Pläne bezüglich Prosepct Capital? Panik? Oder bleibst du locker?

    Viele Grüße,
    Maik

    1. Hallo Maik,
      bin absolut entspannt.
      Meine persönliche Meinung ist, dass gerade REIT Unternehmen zur Not Dividenden kürzen können, um Schwierigkeiten abzufangen. Klar, das ist nicht schön, aber besser als ein Totalverlust.

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.