Depotübersicht Juni 2017

Depotübersicht Juni 2017Graphs of financial analysis - Isolated

Die letzte Depotübersicht ist schon zwei Monate her. Es wird höchste Zeit also mal wieder nach der Entwicklung der Aktien zu schauen.

Und gleich der erste Blick verrät, dass das Depot einiges an Wert eingebüßt hat: aus den 2.377€ Kursgewinn im Mai 2017 sind im Juni nur noch 1.108€ übrig geblieben. Das ist ein Rückgang von immerhin 1.296€ bzw. 5,35% in nur zwei Monaten. Grund dafür ist vor allem die Altria Group durch den nicht unerheblichen Kursverlust, nachdem die FDA angekündigt hat, den Nikotingehalt in Zigaretten innerhalb der USA deutlich senken zu wollen. Dadurch hat sich die bis dahin sehr positive Entwicklung der Aktie im Depot gewendet, konkret ausgedrückt: Wertverlust in Höhe von 344€ bzw. 21,4%.

Aber auch Qualcomm – erst seit Mai im Depot – hat keinen Glanzstart hingelegt. Die leicht positive Entwicklung im Mai hat sich zu einer negativen Entwicklung in den letzten zwei Monaten umgekehrt. Ursache könnten hier rechtliche Streitigkeiten sein. Dadurch steht der Wert derzeit bei -323€ bzw. -11,55%.

Und auch wenn diese Neuigkeiten nicht wirklich positiv sind, so steht das Depot weiterhin mit 1.108€ im Plus dar. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Dividenden, die die Unternehmen zwischenzeitlich ausgeschüttet haben. Aufsummiert ergeben diese seit Beginn meiner Reise einen Wert von 1085,02€ (netto)! Dadurch würde der momentane Gewinn sogar doppelt so hoch ausfallen.

Die detaillierte Übersicht gibt es wie gewohnt hier:

 

Name Anteile Kaufwert Kurswert Entwicklung % Entwicklung €
Munich RE 13 2.315,67 € 2.359,50€ 1,89 % 43,83 €
Cisco Systems 45 1.059,72 € 1.198,33€ 13,08 % 138,61 €
HCP Inc. 31 1.057,55 € 830,24€ -21,49 % -227,31 €
Altria Group 30 1.612,32 € 1.665,59€ 3,30 % 53,27 €
Procter & Gamble 33 2.445,32 € 2.535,45€ 3,69 % 90,13 €
BASF 17 1.160,00 € 1.370,03€ 18,11 % 210,03 €
Unilever 56 2.287,28 € 2.756,33€ 20,51 % 469,05 €
Coca-Cola 54 2.166,47 € 2.104,64€ -2,85 % -61,83 €
Johnson & Johnson 23 2.288,22 € 2.592,67€ 13,30 % 304,45 €
Caterpillar 26 1.701,22 € 2.510,36€ 47,56 % 809,14 €
Praxair 12 1.220,15 € 1.325,16€ 8,61 % 105,01 €
AT&T Inc. 31 1.139,34 € 1.024,48€ -10,08 % -114,86 €
Anheuser-Busch InBev 11 1.170,52 € 1.122,06€ -4,14 % -48,46 €
Prospect Capital 327 2.556,31 € 2.256,57€ -11,73 % -299,75 €
Royal Dutch Shell A 45 1.148,27 € 1.075,95€ -6,30 % -72,32 €
V.F. Corp. 22 1.105,99 € 1.151,77€ 4,14 % 45,78 €
Qualcomm 55 2.803,28 € 2.479,38€ -11,55 % -323,89 €
30.601,65 € 31.710,10€ 3,62 % 1.108,45 €

6 Gedanken zu „Depotübersicht Juni 2017

  1. Hey,

    das ist ja schon mal ein ganz ordentlicher Betrag an Dividenden. Darf ich fragen welches Depot du für die Auszahlung deiner Dividenden nutzt?

    Ich habe zur Zeit flatex. Aber was Dividenden angeht – vor allem Monatszahler – ist das eine Katastrophe. Denn flatex erhebt Auslandstransaktionsgebühren. Für Dividenden bis 15€ 1,5€; für Dividenden ab 15€ 5€. Wenn mir meine Monatszahler 10€ im Monat einbringen, gehen davon dann Quellensteuer und die Gebühr runter. Das geht überhaupt nicht. Ich muss mich für meine Dividendenaktien um ein geeigneteres Depot kümmern. Für Tipps bin ich offen.

    MfG
    Eug

    1. So viel Gebühren für Dividenden zu bezahlen ist ja Wahnsinn…

      Mein Depot ist bei der DAB BNP Paribas, wobei ich noch einen Zwischenbroker verwende. Bin zufrieden, jedoch hört sich comdirect ebenfalls sehr genial an – ich denke, dass bei einem „Neuanfang“ meine Wahl auf diesen Broker fallen würde (Aktionsparpläne, etc.)

      Beste Grüße!

  2. Hallo,

    ich verfolge diesen Block bereits seit einigen Monaten. Ich selbst habe auch mit einem kleinen Depot angefangen. An die Summen, die Du jährlich planst zu investieren komme ich jedoch nicht dran.

    Investierst Du alles was übrig ist? Oder legst Du auch Geld auf Seite um bei Kurseinbrüchen nachkaufen zu können? Wenn ja, wieviel %?

    1. Hallo Stefan,
      sorry für die späte Antwort.

      Nein, ich investiere nicht alles, was übrig ist. Etwas davon landet auch auf dem Sparkonto, um meinen finanziellen Puffer weiter aufzubauen. Die prozentuale Aufteilung weicht von Monat zu Monat stark ab, deswegen lässt sich nicht wirklich ein Wert angeben.

      Und es nicht wichtig die Summen von anderen Leuten zu investieren (gibt ja Dutzende, die viel mehr als ich investieren ;-)), sondern einen für sich gesetzten Betrag regelmäßig wegzulegen bzw. zu investieren – und das am besten am Monatsanfang :-)

      Viele Grüße!

  3. Hallo,
    mir gefällt dein Depot – wirklich. Einige Titel finden sich auch in meinem Besitz.

    Deine Länder- und Branchenstreuung könnte noch etwas verbessert werden. Ich weiß, dass ich gar nicht so leicht, denn viele gute Unternehmen sind nun mal in den USA. Mein Depot besteht zu 50 % aus US-Titeln und der Rest aus anderen Ländern (DE,GB,CH,DK,NL…). Die Titelanzahl sollte – wenn möglich – nicht mehr als 20 betragen, besser sind 12-15. Aber bis 20 ist alles in Ordnung.

    Zur Branchenstreuung: Es fehlen Branchen wie Handel, Finanzen oder Gesundheit. Wobei J&J als Gesundheitstitel einzustufen ist.
    Dennoch wären folgende (herausragende!) Titel eine Überlegung, unabhängig von deiner Branchenstreuung, denn diese Titel weisen eine hohe jährliche Wachstumsrate von zwischen 8 bis 35 % pro Jahr aus (gerechnet auf die letzten 20 Jahre). Und auch eine hohe Dividendensteigerungsrate.

    Gesundheit:
    – Stryker (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 22 % p.a.) / Div
    – Novo Nordisk (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 27 % p.a.)
    – Coloplast (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 30 % p.a.)
    – Roche

    Finanzen:
    – Bank of Nova Scotia (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 6 % p.a.)
    – Com.Bank of Australia (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 6 % p.a.)

    Handel:
    – Amazon (durchschnittlich 35 % pro Jahr Wertzuwachs nach 20 Jahren!)

    Aber auch:
    Danaher (Mischkonzern)
    Starbucks (Konsum)
    Church&Dwight (Markenartikel) (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 27 % p.a.)
    Fuchs Petrolub Vz (Schmierstoffe) (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 18 % p.a.)
    Samsung (Hightech) (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 6 % p.a.)
    Reckitt Benckiser (Hygiene) (durchschnittliche Div-Steigerung der letzten 10 Jahre: 13 % p.a.)
    Nestle (Konsum)

    Bei einigen Titeln würde ich eine Disposition prüfen: HCP, Caterpillar, AT&T, Prospect Capital, Qualcomm

    Wenn du „Angst“ vor manchen derzeit bestehenden Höchstkursen hast, dann kann ich dir sagen: Lass dich davon nicht beeindrucken. Vor zwei oder fünf oder auch 10 Jahren (oder 30 Jahren) wärst du damals froh gewesen, zu Höchstkursen gekauft zu haben. Für mich lautet die Devise: Einfach IMMER kaufen. Niemand (!) erwischt den besten Kaufzeitpunkt. Auf lange Sicht ist es irrelevant. Natürlich müssen die richtigen Unternehmen gewählt werden. Das müssen stabile Wachstumswerte sein, die in ihrem Tätigkeitsfeld einen großen Marktanteil haben, wie AB InBev (größter Brauer weltweit).

    Lass dich auch nicht von steuerlichen Hürden wie z. B. der Quellensteuer (Schweiz 35%, Dänemark 27% usw) beeinflussen. Anlageentscheiden sollen nicht davon abhängig gemacht werden. Außerdem ist die Rückforderung von Quellensteuern kein Hexenwerk (Schweiz, Dänemark funktioniert problemlos mit etwas Aufwand).

    Hinweis zu BASF und Munich RE: Hierbei handelt es sich um (vinkulierte) Namensaktien. Ggf. sind geringe Kosten für die Eintragung ins Aktienregister erforderlich, bei jedem Kauf. Ich konnte der Eintragung im Aktienregister widersprechen (bei meiner Depotbank Consors), sodass bei zukünftigen Order keine unnötigen Kosten (ich glaub es waren ~2 € pro Order) anfielen.
    Grundsätzlich kann ich die Consorsbank empfehlen, da gibt es auch mtl. Aktiensparpläne mit Bruchstücken (!) ab 25 €. Als kleiner Tipp.

    Hinweis zu Praxair: Ggf. könnte bei der Fusion mit Linde Abgeltungssteuer fällig werden. Bitte frag deine Depotbank.

    Viel Spaß und bleib am Ball! Der Weg ist das Ziel :-)

  4. Hallo Michael,
    wow, danke für deinen sehr ausführlichen Kommentar!

    Einige von dir genannte Unternehmen habe ich mir schon genauer angeschaut. Ein Beispiel ist Nestle, die ich extrem gerne in meinem Depot haben wollen würde, aber die Steuersituation mich davon abgehalten hat.
    Einige der anderen Unternehmen sind mir bereits über den Weg gelaufen, andere hingegen werde ich mir vor den nächsten (Nach-)Käufen genauer ansehen. Mit der sehr geringen Länderstreuung gebe ich dir auf jeden Fall Recht – amerikanische Unternehmen sind einfach zu interessant ;-)

    Danke übrigens für den Hinweis bezüglich der Fusion von Linde und Praxair. Dass auch hier steuerliche Probleme enstehen können erfahre ich nun zum ersten Mal. Hier werde ich mich erkundigen.

    Mich würde noch Argumente interessieren, warum du HCP, Caterpillar, AT&T, Prospect Capital und Qualcomm abstoßen würdest?
    Caterpillar -> Allzeithoch?
    AT&T -> Konkurrent T-Mobile?
    Prospect Capital -> Gewinnwarnung?
    Qualcomm -> Juristische Verfahren?

    Viele Grüße & ebenfalls viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.